Dauereinsatz für Feuerwehr und Wirtschafthof

[Anzeige]
Dauereinsatz für Feuerwehr und Wirtschafthof
Feuerwehr und Wirtschafthof waren im Dauereinsatz, um Sturmschäden zu beräumen

Müncheberg. Wegen des Orkans Xavier, der am Donnerstagabend über Müncheberg hinwegfegte, waren die Müncheberger Feuerwehren nahezu im Dauereinsatz. Kurz vor 18:00 Uhr heulten die Sirenen zum ersten Mal. Die Rettungskräfte wurden zu einem Einsatz auf die Bundesstraße 1 nach Bienenwerder gerufen. Dort kam aufgrund eines herabstürzenden Astes ein Mensch ums Leben (hier der Bericht dazu). In der Folge gingen dann die Einsatzmeldungen nahezu im Minutentakt ein. Doch zum Glück waren nun keine weiteren Personenschäden zu beklagen. Bei allen nachfolgenden Einsätzen ging es dann um die Beseitigung von Sturmschäden.

Die Müncheberger Feuerwehren waren mit allen Ortswehren draußen. Allein bei der Ortsfeuerwehr Müncheberg waren in dieser Nacht rund 65 Kräfte im Einsatz, um Straßen von umgestürzten Bäumen und herabgefallenen Ästen zu befreien.  Doch die Müncheberger Feuerwehr hatte nicht nur Einsätze im Stadtgebiet, sondern unterstützte auch benachbarte Wehren. So kam zum Beispiel das Hubrettungsfahrzeug bei einem Einsatz der Feuerwehr Zinndorf zum Einsatz.  Bis Nachts um halb zwei arbeiteten die Kameradinnen und Kameraden 33 Einsätze ab. Unterstützt wurden sie dabei vom städtischen Wirtschaftshof. Hier waren 5 Mitarbeiter auch bis nach Mitternacht mit Kettensägen und Radlader im Einsatz.

[Anzeige]


Am Freitagmorgen gingen die Alarmierungen dann weiter, da viele Gefahrenstellen erst mit Tageslicht zu erkennen waren. Von 7:30 Uhr bis zum frühen Abend kamen für die Feuerwehr noch einmal 11 Einsätze dazu. Und auch der Wirtschaftshof war den ganzen Freitag über mit sämtlichen verfügbaren Kräften im Einsatz, um die wichtigsten Straßen im Stadtgebiet und in den Ortsteilen erst einmal frei zu räumen. Die Aufräumarbeiten werden aufgrund der hohen Anzahl der Schäden noch einige Tage andauern, so der Wirtschaftshof-Leiter Jörg Dießl auf telefonische Nachfrage.

Fotos: Feuerwehr Müncheberg

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*