Gleisbau-Azubis bei der Buckower Kleinbahn

[Anzeige]
Gleisbau-Azubis bei der Buckower Kleinbahn
Mit der Stopfmaschine werden die Schwellen ausgerichtet und mit Schotter unterstopft.

Buckow/Müncheberg. Nach 2016 waren auch in diesem Jahr wieder Azubis der Bahnbaugruppe der Deutschen Bahn zu Gast bei der Buckower Kleinbahn, um in einem Gleisbaucamp ihre ersten praktischen Erfahrungen zu sammeln. Gleichzeitig halfen sie dem Museumsverein aus Buckow, ein weiteres Stück des Gleises zwischen Müncheberg und Buckow zu sanieren. Denn die rund 5 Kilometer lange Strecke ist zum Teil in einem schlechten Zustand. 

In der Woche vom 9. bis 12. Oktober 2017 waren nun 16 Auszubildende und 2 Ausbilder in Buckow, um auf einem rund 300 Meter langen Abschnitt zwischen Buckow und Waldsieversdorf alte Schwellen gegen neue auszutauschen. Die Azubis, die einmal Gleisbauer oder Maschinist werden möchten, befinden sich alle im ersten Ausbildungsjahr und haben in diesem Herbst mit der Lehre begonnen. Aufgabe der künfitgen Gleisbauer war es nun, die Schrauben an den alten und kaputten Schwellen zu lösen, damit der Bagger die Schwellen herausheben konnte. Im Anschluss wurde die neue Schwelle unter das Gleis geschoben, verschraubt und per Hand und Forke mit Schotter unterfüttert. Ab Mittwoch kam dann die Stopfmaschine hinzu, um das eingemessene und ausgerichtete Gleis zu unterstopfen, damit es im späteren Bahnbetrieb nicht mehr absacken kann. Die Aufgabe der Auszubildenen war dann nur noch, das Gleisbett wieder ordnungsgemäß zu verschottern. Und dafür kam abermals die Forke zum Einsatz. Bis Donnerstagabend sind dann insgesamt rund 200 kaputte Holzschwellen gegen Betonschwellen ausgetauscht worden.

[Anzeige]


Die eingebauten neuen Schwellen stammten aus rückgebauten Gleisanlagen aus der Region, die dem Verein zur Verfügung gestellt wurden. Unter anderem kamen ein Teil der Schwellen aus Schöneiche von der dortigen Straßenbahn. Da der Verein auch sonst über keine eigene Gleisbautechnik verfügt, ist er hier für die Unterstützung Gleisbaufirmen RS Gleisbau und GRAB.ING.ER aus Berlin dankbar. Diese stellten Technik, Material und auch Mitarbeiter zur Unterstützung des Gleisbauprojektes zur Verfügung. Ohne derartige Unterstützung wäre es dem Verein nicht möglich, eine Gleisbausanierung aus eigener Kraft auf die Beine zu stellen.

Anders als viele andere Museumsbahnen im Land, muss sich der Verein Museumsbahn Buckower Kleinbahn e. V. nicht nur um den Fahrzeugpark kümmern. Die Buckower kümmern sich auch um Erhaltung und Unterhaltung der Strecke, die Bahnsteige und das Bahnhofsgebäude in Buckow, welches aktuell ebenfalls saniert wird. Und so ist der Verein immer auf Sponsoren und Unterstützer angewiesen. In diesem Jahr wurde das Gleisbaucamp insbesondere unterstützt von der Bäckerei Behrendt, von der Firma Taxi Kühn und vom Imbiss am Strand in Buckow. Sie unterstützten die Versorgung und den Transport der Azubis. Untergebracht waren die fleißigen Helfer in der Jugendherberge in Buckow, wo der Verein günstige Übernachtungsmöglichkeiten bekommen hat.

Ein großes Dankeschön der Museumsbahner geht vor allem an die Deutsche Bahn, die bereits zum zweiten Mal dieses Gleisbaucamp möglich machte. Verbunden damit ist die Hoffnung, dass das Camp zur Tradition wird und in jedem Jahr stattfinden kann.

1 Trackback / Pingback

  1. Die Buckower Kleinbahn sucht finanzielle Unterstützer

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*