Feuerwehreinsatz: Anzeige wegen Notrufmissbrauch

[Anzeige]
Feuerwehreinsatz Müncheberg

Müncheberg. In der Nacht vom 5. zum 6. Oktober 2017 wurden die Müncheberger Feuerwehren gegen 1:00 Uhr zum Übergangswohnheim in die Seelower Straße gerufen. Ein eingeschlagener Brandmelder löste einen Hausalarm aus, worauf der Sicherheitsdienst die Feuerwehr alarmierte. Diese rückte mit 9 Fahrzeugen und insgesamt 32 Einsatzkräften an. Vor Ort stellte sich rasch heraus, dass es zum Glück keinen Brand gab. Also überprüfte der Einsatzleiter zusammen mit Sicherheitspersonal vom Übergangswohnheim den Brandmelder, der zur Auslösung des Alarms führte. Dieser war so stark beschädigt, dass eine Rücksetzung der Brandmeldeanlage nicht mehr möglich war. Die Anlage musste deswegen komplett abgeschaltet werden und die Sicherheitsfirma wurde beauftragt, umgehend für Reparatur der Brandmeldeanlage zu sorgen. Die Polizei nahm noch vor Ort Anzeige wegen Missbrauch des Notrufs und wegen Sachbeschädigung auf. 

Leider kommt es bei Einsätzen dieser Art immer wieder zu Behinderungen der Einsätzkräfte. Anstatt die vorgeschriebenen Sammelplätze aufzusuchen, möchten einige lieber das „Geschehen“ aus der Nähe beobachten und sogar noch filmen. Die Feuerwehr appeliert noch einmal eindringlich an die Bevölkerung, vorhandene Evakierungspläne unbedingt zu beachten, damit die Einsätzkräfte ihre Arbeit machen können. Im Ernstfall kostet so etwas kostbare Zeit und im schlimmste Fall sogar Menschenleben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*